Für Musiker und Musikproduzenten, die Vollzeit in ihrem Business arbeiten, ist die Berufs- und Betriebshaftpflicht oft keine Frage. Für die zahlreichen Künstler, die jedoch im Nebenerwerb oder Kleinunternehmer ihrer Passion nachgehen, stellt sich leicht die Frage, ob eine eigene Haftpflichtversicherung notwendig ist. Insbesondere dann, wenn diese ohne eigenes Studio arbeiten. Im Folgenden klären wir, welche Versicherung sinnvoll ist.

Versicherungen für hauptberufliche Musiker

Hauptberufliche Musiker arbeiten meist mit anderen professionellen Marktteilnehmern im Medienbereich zusammen. Fehler können hier leicht zu hohen Schäden führen. Beispielweise weil dem Produzenten von Tonträgern vom Tonstudio ein mangelhaftes Sample angeliefert wird oder weil durch ein Versehen eine Aufnahme gelöscht und so ein Liefertermin nicht eingehalten werden kann.

Auch Schäden an gemieteten Musikinstrumenten oder Aufnahmegeräten Dritter können zu Schadensersatzforderungen in empfindlichen Höhen führen. Sie sollten jedoch beachten, dass Schäden angemieteter Gegenstände in der Regel nicht versichert sind.

Eine Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherung ist daher für hauptberuflich arbeitende Künstler genauso ratsam wie auch für Unternehmer in anderen künstlerischen, gewerblichen oder handwerklichen Bereichen. Diese Versicherung reguliert im Schadensfall Personen-, Sach- oder Vermögensschäden im Rahmen des Versicherungsumfanges.

Versicherungen für nebenberufliche Musiker

Auch bei nebenberuflich arbeitenden Musikern besteht ein Schadensrisiko. Das gilt insbesondere, wenn Sie mit teurem Equipment Dritter in Berührung kommen. Bedenken sollten Sie, dass auch bei nebenberuflichen Musikern gemietete Ausrüstung regelmäßig nicht durch die Haftpflicht abgedeckt ist.

Wer zur Abdeckung der beruflichen Risiken hohe Kosten scheut, sollte sich über spezielle Berufshaftpflichtversicherungen für Kleingewerbetreibende oder spezielle Tarife für Musiker informieren. Diese bieten teils günstige Konditionen für Musiker und Musikproduzenten. Ein einfacher Weg, günstige Tarife zu finden, ist auch der Tarifvergleich für die Berufshaftpflicht für Musiker und Musikproduzenten.

Wo liegt der Unterschied zwischen Hobbymusiker und Berufsmusiker?

Wenn Sie nicht nur Musik machen, sondern auch Auftritte organisieren, ist besondere Aufmerksamkeit geboten. Dann werden Sie vom Musiker zum Veranstalter und sollten neben der Berufshaftpflicht zusätzlich eine Veranstaltungshaftpflicht abschließen. Als Veranstalter haften Sie nämlich für eine Reihe Schäden, die Dritten auf Ihrer Veranstaltung entstehen können.

Die Kosten einer solchen Versicherung hängen in der Regel von Reichweite, Größe und zeitlicher Dauer der Veranstaltung ab. Für gewöhnlich lassen sich Veranstaltungen im Freien wie Public Viewing oder Open-Air Konzerte genauso versichern wie Indoor-Veranstaltungen.

Wer regelmäßig kleinere Veranstaltungen organisiert, sollte den Einschluss von Kleinveranstaltungen in die Musikerhaftpflicht prüfen. Manche Tarife schließen kleine Veranstaltungen, mit zum Beispiel bis zu 500 Teilnehmern, mit in die Berufshaftpflicht ein. Die Bedingungen sind dabei jedoch tarifabhängig. Sie sollten eine kostenlose und unverbindliche Beratung nicht scheuen. Das gilt auch, wenn Sie einen Tarif suchen, in dem gemietete Veranstaltungstechnik mitversichert ist.

Worauf sollten Sie achten?

Egal ob Musiker oder Veranstalter: Bauen Sie Pyrotechnik oder Feuereffekte mit in Ihre Show ein, wird es bei der Versicherung oft kompliziert. Diese werden in der Regel genauso wie Tiere - wenn überhaupt - nur gegen Aufschlag versichert. Auch die Mitversicherung von Roadies (Aushilfen) ist nicht selbstverständlich. Machen Sie auch Auslandsauftritte, prüfen Sie vor Abschluss, ob Ihre Tourroute mitversichert ist.

Es gibt noch weitere Punkte, auf die Sie achten sollten. Oft handelt es sich um individuelle Faktoren. Wichtig ist auf alle Fälle die umfassende Angabe der Risiken bei Vertragsabschluss. Das ist nicht einfach und daher bieten wir Ihnen gerne unsere Hilfe an. Mit unserem Tarifvergleich und unserer Traifberatung helfen wir Ihnen, einen guten und günstigen Vertrag zu finden, der zu Ihnen passt.

Auf Absicherung aller angebotenen Leistungen abseits des Haupterwerbs achten

Den Broterwerb vollumfänglich mit der Arbeit als Musiker zu bestreiten, ist vielfach nicht leicht. Nicht selten fahren Musiker mehrgleisig und bieten neben Ihren Kerntätigkeiten weitere Leistungen an. Dies können der Musikunterricht oder redaktionelle Tätigkeiten für Medien sein.

Soll sich der Schutz der Betriebshaftpflicht auch auf diese Bereiche erstrecken, ist es wichtig, dass die Tätigkeiten bei Abschluss der Versicherung angegeben werden. Erfolgt deren Aufnahme erst nach Abschluss des Tarifes, ist es notwendig, diese nachzumelden. Dabei sollte beachtet werden, dass die Versicherung auch eine Deckungszusage erteilen muss.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.